Besucher waren beeindruckt!

Stiftungsrat der Zeppelin-Stiftung zu Gast bei der Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung

Diepholz/Dielingen. Der Stiftungsrat der Zeppelin-Stiftung (Hauptanteilseigner der ZF Friedrichshafen AG) hat die Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung besucht. Die Besuchergruppe informierte sich zwei Tage lang über die Region am Dümmer, die Aktivitäten der Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung sowie der PHWT einschließlich der Mediothek und des Berufsbildungszentrums Dr. Jürgen Ulderup.

Auf dem Programm stand auch ein Besuch der Villa Ulderup und der ZF-Ausstellung in Dielingen. Hier informierten sich die Besucher über das Leben und Wirken von Dr. Jürgen Ulderup sowie die wirtschaftliche und technische Entwicklung des Unternehmens mit seinen fünf Standorten in der Region.

Dr. Thomas Schulze (Vorstandsvorsitzender der Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung) gab den Gästen aus Friedrichshafen zudem Einblicke in die Entwicklung der Stiftung. Sie sei gut aufgestellt und habe vielfältige Programme und Projekte auf den Weg gebracht, erläuterte er: „Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup haben sich schon zu Lebzeiten sehr stark gesellschaftlich engagiert. Es ging ihnen immer darum, die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen in der Region zu verbessern.“ Als Unternehmer habe Dr. Ulderup den hohen Stellenwert einer guten Ausbildung und die Notwendigkeit, die Mitarbeiter während des gesamten Berufslebens kontinuierlich fort- und weiterzubilden, gekannt.

In diesem Sinne entwickle die Stiftung die Bedingungen der Arbeitswelt weiter. Dazu fördere sie vor allem Bildung sowie Qualifizierung und unterstütze Wissenschaft sowie Forschung.

Die Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung ist Gesellschafter der Privaten Hochschule für Wirtschaft und Technik Diepholz/Vechta und Gründungsmitglied der Diepholzer Wissenswerkstatt für Kinder und Jugendliche. Die Akademie der Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung bietet berufliche Fort- und Weiterbildung an.

Der Stiftungsrat bedankte sich für die zahlreichen neuen Eindrücke und Informationen. Der Besuch in der Dümmer-Region sei eine große Bereicherung für die Gruppe gewesen.

Zurück zum Seitenanfang