Dr. Jürgen Ulderup Preis in Hannover verliehen

Am 17. April 2019 hat die DR. JÜRGEN UND IRMGARD ULDERUP STIFTUNG den Dr. Jürgen Ulderup Preis an 14 Absolventen der Fakultät Maschinenbau in Hannover verliehen.

Mit rund 100 000 Euro unterstützt die Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung die Fakultät für Maschinenbau der Leibniz Universität Hannover. Dazu zählten nicht nur die Förderung von Auslandsstipendien, sondern auch die Vergabe der Dr.-Jürgen-Ulderup-Preise in Höhe von insgesamt 40 000 Euro, sagte Dr. Thomas Schulze, Vorstandsvorsitzender der Stiftung.

Die Preise wurden von ihm sowie Prof. Dr.-Ing. Jörg Seume (Leibniz Universität Hannover und Mitglied des Stiftungskuratoriums) und Dr. Hans-Hermann Dehmel (stellvertretender Vorsitzender des Stiftungskuratoriums) im Leibnizhaus an 14 Absolventinnen und Absolventen der Fakultät Maschinenbau übergeben.

Prof. Dr.-Ing. Jörg Seume würdigte die Preisträger und freute sich, damit die besonders guten Leistungen und kurze Studiendauern bei Bachelor- und Masterabschlüssen sowie herausragende Promotionen auszeichnen zu können. Dr. Schulze würdigte den Stifter Dr. Jürgen Ulderup. Dieser sei ein sehr vorausschauender Unternehmer gewesen, der auch auf die heutigen Entwicklungen Antworten gefunden hätte. Dr. Ulderup habe schon früh global gedacht und zu einem Zeitpunkt Auslandsniederlassungen seiner Firma gegründet, als das noch eher untypisch gewesen sei.

Auch damals habe er zahlreiche Arbeitskräfte benötigt und zu drei Vierteln Menschen aus den Ostgebieten beschäftigt. Diese habe er aus-, fort- und weitergebildet, da er gewusst habe, dass davon der Erfolg seines Unternehmens abhänge. 1983 habe Dr. Ulderup seine erste Stiftung gegründet, die ebenfalls die Förderung der Aus-, Fort- und Weiterbildung auf allen Ebenen zum Ziel gehabt habe. Auch die Dr.-Jürgen-Ulderup-Preise sowie die Stipendien seien konkrete Fortführungen dieser Ausrichtung.

Prof. Dr.-Ing. Jörg Wallaschek, Studiendekan der Fakultät für Maschinenbau, Institut für Dynamik und Schwingungen, der Leibniz Universität Hannover, sagte, der Dr.-Jürgen-Ulderup-Preis sei ein guter Indikator: Rund die Hälfte der Preisträger mache anschließend als Doktorand weiter. Insgesamt habe die Fakultät 3800 Studierende und sei hervorragend ausgelastet. Wallaschek zog eine sehr positive Bilanz des letzten Jahres. Der Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung dankte er für die bereits langjährige Unterstützung. In seinem Festvortrag sprach Dr.-Ing. Paul Wagner über das Thema „Ein Multiskalen-FEM-Ansatz zur Berechnung von Gummireibung auf rauen Oberflächen“.

Musikalisch wurde die Veranstaltung von der Bläsergruppe des collegium musicum der Leibniz Universität Hannover gestaltet. Die nach dem Unternehmer Dr. Jürgen Ulderup (1910 bis 1991) und seiner Frau Irmgard Ulderup (1922 bis 2011) benannte Stiftung hat unter anderem die Förderung begabter Studierender des Maschinenbaus zum Ziel.

Foto: Dr.-Jürgen-Ulderup-Preise in Höhe von 40 000 Euro wurden jetzt in Hannover für besonders gute Leistungen und kurze Studiendauern bei Bachelor- und Masterabschlüssen sowie für herausragende Promotionen an der Fakultät für Maschinenbau der Leibniz Universität Hannover übergeben. Foto: Daniel Meier

Zurück zum Seitenanfang