Eule im Anflug

Ulderup Stiftungsforum feierlich eingeweiht / Denkmal und Ausstellung

Diepholz – Die offizielle Einweihung ist erst im Herbst, aber schon jetzt wird das Forum Technik, also das dritte und neueste der PHWT-Gebäude an der Thüringer Straße in Diepholz, allmählich mit Leben gefüllt. In der obersten Etage hat die Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung ihren Sitz, dieses sogenannte Stiftungsforum wurde gestern eingeweiht.

Dazu wurde zunächst ein Gedenkstein zur Erinnerung an die Stifter enthüllt. Dr. Thomas Schulze, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, begrüßte dazu unter anderem den stellvertretenden Landrat Volker Meyer, den stellvertretenden Diepholzer Bürgermeister Mark Kürble, sowie die Mitglieder des Kuratoriums der Stiftung um den Vorsitzenden Dr. Joachim Meinecke sowie PHWT-Präsident Prof. Dr. Dennis De. Schulze dankte allen an der Errichtung der Gedenkstätte Beteiligten, darunter auch Steinmetzin Claudia Tonscheck.

Mit dem etwa drei Meter hohen Gedenkstein, an den in Kürze die Bronzeplastiken des Ehepaars Ulderup angebracht werden sollen, werden die Stifter besonders gewürdigt – direkt im Eingangsbereich, direkt in Sichtweite der „Schaffenden“ in den Gebäuden.

Wer mehr über das Schaffen der Ulderups und die Stiftung und ihre Geschichte wissen will, der kann dieses gleich im Foyer des Forum Technik erfahren. Direkt neben dem Treppenaufgang ist eine kleine Ausstellung aufgebaut, die wesentliche Daten auflistet.

Mit speziellen Projektoren kann sogar eine fliegende Ulderup-Eule im Landeanflug über die Ausstellung projiziert werden. „Das hat auch nicht jeder.“

Das dritte Element, und hier schloss sich gestern der Kreis bei der kurzen Einweihungsfeier, sind die neuen Verwaltungsräume der Stiftung. In der vierten Etage des Gebäudes ist nicht nur eine hervorragende Sicht nach außen, auch der Blick nach innen lohnt sich, denn die Mitarbeiter wurden bei der Einrichtung einbezogen, berichtete Schulze. Es entstand eine ganz individuelle Gestaltung. So wurde ein Konferenzraum ganz bewusst mit Holzvertäfelung ausgestattet – eine Anspielung auf die Ulderup-Villa, die im Stil der 70er Jahre gehalten ist.

Von der Dachterrasse kann man bei guter Sicht den Stemweder Berg erkennen und somit die „Keimzelle“ der Lemförder Metallwaren.

„Wir fühlen uns hier extrem wohl und wir wollen auch gar nicht wieder weg“, sagte Dr. Thomas Schulze.

Wie am Rande der Veranstaltung bekannt wurde, soll die offizielle Einweihung des Gebäudes am Mittwoch, 28. September, gefeiert werden. Dazu wird auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil erwartet.

Artikel - Diepholzer Kreiszeitung 

Zurück zum Seitenanfang