Vielfalt an Förderschwerpunkten

Vertreter vom 18 Stiftungen aus dem Landkreis Diepholz trafen sich zu einem ersten Kennenlernen. Die Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup-Stiftung hatte dazu nach Diepholz eingeladen.

 

Diepholz – Mehr als 30 Stiftungen gibt es im Landkreis Diepholz. 18 davon kamen jetzt erstmals in Diepholz zusammen. Sie waren der Einladung zum gegenseitigen Kennenlernen und Austausch gefolgt, die die Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup-Stiftung ausgesprochen hatte. Die Teilnehmenden berichteten in Kleingruppen über ihre jeweilige Organisation und ihre Arbeit vor Ort. In den verschiedenen Vorstellungsrunden wurde deutlich, dass in fast allen Städten und Gemeinden im Landkreis Diepholz Stiftungen in sehr verschiedenen Themen wie Kultur, Umwelt- und Naturschutz, Bildung und Soziales tätig sind, so eine Pressemitteilung der Ulderup-Stiftung. Jede der Stiftungen hat ihr eigenes Profil und Organisationsform.

Trotz der großen Vielfalt an Förderschwerpunkten seien in den Gesprächen schnell gemeinsame Interessen und Herausforderungen deutlich geworden. Die übergreifenden Themen erstreckten sich von der Öffentlichkeitsarbeit, der Gewinnung von Ehrenamtlichen, der Spendenakquise bis zum neuen Stiftungsrecht. Die Stiftungen vereinbarten, sich zukünftig regelmäßig zu treffen und jeweils ein aktuelles Thema gemeinsam zu erörtern.

Die Adressdaten der Teilnehmenden wurden untereinander ausgetauscht, um den Kontakt zwischen den Stiftungen zu fördern. Die Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup-Stiftung erklärte sich bereit, in dieser Phase die Koordination des Netzwerkes zu übernehmen. Stiftungen des Landkreises Diepholz, die bisher noch nicht dabei sind, können sich bei Maria Blömer (Maria.bloemer@ulderupstiftung.de) melden.

„Ich bin begeistert, wie viele Stiftungen es im Landkreis Diepholz gibt. Aber viele kannte ich überhaupt nicht. Es ist schön, sich in einem solchen Rahmen zu begegnen“ sagte eine Teilnehmerin zum Abschluss der Veranstaltung laut der Mitteilung.

Folgende Stiftungen nahmen an dem ersten Treffen in Diepholz teil: Agenda 21 Bürgerstiftung in Diepholz, Anna-und-Heinz-von-DöllenStiftung (Aschen), Bruno Herrmann Stiftung, Bürgerstiftung Stuhr, Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung, Familie Dieter und Margret Möller-Stiftung (Heede), Gemeinnützige Stiftung KSK Syke, Hans-Georg-Ring-Stiftung, Olinde Stiftung, Seitz Stiftung, Siegfried-Riedel-Stiftung (Diepholz), Stiftung Kinderhospiz Löwenherz, Stiftung Lebenshilfe Syke, Stiftung Naturschutz im Landkreis Diepholz, Bethel im Norden Diakonie Freistatt, Volksbank Stiftung Sulingen, Vollmer Stiftung, Wiegmann Stiftung.

Zudem sind im Landkreis Diepholz: Bürgerstiftung Kuckuck, Bürgerstiftung Syke, Egon Schumacher-Stiftung (Barnstorf), Hospiz-Stiftung Stemweder Berg, Internationale Künstlerinnenstiftung „Die Höge“, Lebensbaum-Stiftung (Diepholz), Plate-Stiftung zu Barnstorf, Pottberg-Stiftung in Barnstorf, St.-Pankratius-Stiftung Stuhr, Stiftung Klima-Natur-Umwelt, Stiftung Vergissmeinnicht der BehindertenStiftungshaus Fahrenhorst, SUN Stiftung Zukunft und Werner-KühlStiftung. 

Bericht Mediengruppe Kreiszeitung/Jansen.

Zurück zum Seitenanfang